Geburtstags- Cupcake mit Blaubeeren

Kleine Torte, statt vieler Worte?

 

Zum Geburtstag einer meiner Freundinnen habe ich einmal mehr eine Karte gestaltet. Das mache ich nach wie vor unheimlich gerne. Auch wenn die digitale Welt den üblichen Postweg eigentlich überflüssig macht. Bis heute bekomme ich total gerne selbst Postkarten und Briefe, daher verschicke ich aus Prinzip gerne Selbstgemachtes zu besonderen Anlässen. Der Vorteil dabei ist, dass Beschenkte sich noch ein bisschen länger an den Motiven erfreuen können. Digitales verschwindet dagegen meiner Meinung nach extrem schnell aus dem Bewusstsein.

 

Die Herausforderung bei diesem Blaubeer-Cupcake war insbesondere der weiße Teller und die weiße Sahne auf weißem Grund. Nach ein bisschen "Pigmente-Schubsen" hat das zu meiner Zufriedenheit geklappt. Auch wenn ich sonst auf Süßes eher verzichte: gemalte Törtchen, Kuchen und andere Leckereien auf das Papier zu bringen macht einfach Spaß. :)

 

 

 

 

Cottage in den Bergen

Kürzlich bin ich über ein Foto von einem malerischen Cottage gestolpert und ich hatte sofort Lust, das Motiv in Aquarell umzusetzen. Das Ergebnis gefällt mir so gut, dass ich es über meinem Arbeitsplatz aufgehängt habe. Es erinnert mich jeden Tag daran, wie sehr es sich lohnt, dran zu bleiben. In jedem kleinen Element des Aquarells kann ich ablesen, was ich gelernt habe und wie ich die entsprechenden Techniken möglicherweise in Zukunft weiter verfeinern kann.

 

Manchmal blättere ich durch alte Skizzenbücher und durch meine ersten Aquarell-Versuche vor ein paar Jahren. Dabei fällt mir auf, dass ich jetzt ganz anders mit Kontrasten, Farbgebung und Motivwahl umgehe. Fortschritte zu sehen, macht mir Mut, den Weg weiter zu gehen. Auch oder gerade weil ich in manchen Zeiten bedauere, dass ich so viele Jahre verstreichen habe lassen, in denen ich nicht die Kraft und die Entschlossenheit hatte kreativ zu sein. Und ja, ich habe noch viel vor! :)

Mittelmeermöve in Aquarell

Ganz sicher bin ich nicht, aber bei diesem gefiederten Kumpel könnte es sich um eine Mittelmeermöve handeln? Das Referenzfoto dazu habe ich vor vielen Jahren im Urlaub in Italien gemacht.

 

Irgendwie mag ich Möven. Vielleicht, weil man die hierzulande nicht so oft zu sehen bekommt? Für mich sehen die Tierchen immer ganz possierlich aus, daher wollte ich eins davon in Aquarell verewigen.

 

Weißer Vogel auf weißem Hintergrund? Geht eigentlich gar nicht, daher habe ich die Pflastersteine locker nach hinten in den blauen Himmel übergehen lassen. Gefieder zu malen ist nicht ganz einfach, doch ich bin eigentlich ganz zufrieden damit. "Möve Mozzarella" hängt nun im Wohnzimmer an der Wand und macht sie noch ein bisschen bunter.


Frisch gedruckt für dich aus dem Farboretum-Atelier: